Mittwoch, 4. März 2009

Romantischer Blumenübertopf

Die Technik stammt nicht von mir. Vor einigen Jahren sah ich sie beim Bayrischen Fernsehen. Dort wurde sie im Tapetenwechsel vorgestellt.


Man kann dazu altes verwerten.

Man benötigt, einen alten Übertopf, oder wenn nicht zur Hand einen Tontopf. Etwas Stoff und Spitze. Ich benutze immer Stoff, den man eigentlich in den "Lumpensack" wirft. Er darf ruhig schon verschlissen und dünn sein. Die Spitze ebenfalls. Dann benötigt man Gips, einen Eimer mit Wasser und eine Schüssel, in die man das Projekt zum Abtropfen stellt und Gummihandschuhe.

Den Gips in Wasser einrühren. Die Masse muss dünnflüssig sein. Zügiges Arbeiten ist von Nöten, der Gips wird schnell hart. In die Masse die Stoffe und Spitzen legen.


Dann den Stoff um den Übertopf drapieren. Schön ist es auch, wenn man ihn in Falten legt. Glattstreichen. Mit der Spitze ebenso verfahren.



Anschliessend in die Schüssel stellen und den Boden fest andrücken, damit der Topf gerade steht. Wenn der Gips etwas angetrocknet ist, das Projekt rausstellen auf eine glatte Fläche und trocknen lassen.

Viel Spass beim Gipsen!!!

heidi

Kommentare:

  1. Hammerstark!!!
    Das ist eine tolle Idee, die ich übernehmen muß... wow. Man kann doch auch Stoffsteif oder Pretex (ist auch ein Stoffhärter) nehmen... oder?
    Bin sowas von begeistert, ich finde einfach keine Worte.

    Ganz liebe Grüße
    Doris

    AntwortenLöschen
  2. Das ist aber ein sehr gute Idee.Schaut toll aus

    LG, Julianna

    AntwortenLöschen
  3. Das ist etwas für mich - in der Sommerwerkstatt - bin dir dankbar für die Anleitung!

    AntwortenLöschen
  4. Eine tolle Idee. Ich habe zwar noch nie gegipst. Aber Deine Anleitung und das Ergebnis ist sehr verlockend. Das werde ich bestimmt einmal versuchen.
    Liebe Grüße, Gaby

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Heidi,

    ich schon wieder :o))
    Das Pflänzchen, das sich um das Herz rankt wäre ein wunderbarer Bewohner für Deinen Brunnen.
    Ich weiß nicht, wie diese filigranen Schönheiten heißen, habe davon aber einige in meinem Garten (mit Überwinterung frostfrei).
    Der Standort wäre ideal.

    GlG jane

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Heidi,
    ich habe mir das Bild kopiert und vergrößert (sorry, tut man nicht, habe es auch schon wieder gelöscht!)um sicher zu sein, aber
    genau dieses Pflänzchen rankt schon seit Jahren in Topf und Kübel in meinem Garten. Die beweglichen Pflanzgefäße räume ich immer ins (kalte) Gewächshaus. Es haben aber auch schon zwei Exemplare den Winter draussen überlebt.
    Im Frühjahr stutze ich die Kameraden ordentlich zurück, denn die sehen zuerst recht leblos aus. Dadurch wird nicht nur der Austrieb angeregt, sondern der Breitenwuchs. So habe ich den Wurzelballenschon häufig teilen können.
    Ich möchte nicht beschwören, dass diese Pflanzen jeden, noch so harten Winter draussen überleben, aber offenbar macht denen Trockenheit mehr aus als Kälte, denn im Gewächshaus habe ich schon ordentlich aufpassen müssen, dass sie mir nicht verdorren. Und als Ranker finde ich sie, durch ihr filigranes Erscheinen, unersetzlich.

    GlG Jane

    AntwortenLöschen
  7. sieht wirklich romantisch aus !!
    vielen Dank dir für deine lieben Kommentare in meinen blogs ! herzliche Grüße von Kathrin und Hopkins (der Schwarzsockensumpfschäferhund)

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht ja toll aus, richtig romantisch.
    Liebe Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen