Donnerstag, 9. April 2009

Kartoffel-Giersch-Suppe

In meinem Garten wachsen u. a. (Un)kräuter. Über den Giersch habe ich mich bis letztes Jahr immer sehr geärgert. Ich wurde ihn einfach nicht los. Irgendwo las ich dann zum Thema Giersch, dass man ihn am ehesten los wird, wenn man ihn nicht mehr als Unkraut sieht, und ihn zum Kochen verwendet. Das stetige Abzupfen der neuen Blätter schwächt die Wurzeln, der Giersch wächst nicht mehr so stark. Ich zweifelte sehr daran. Letztes Jahr habe ich angefangen, den Giersch in der Küche zu verwenden.


In Wikipedia ist zu lesen, dass Giersch Heilkräfte besitzt und die Harnorgane und den Stoffwechsel fördern kann.




Und so habe ich die Kartoffel-Giersch-Suppe gekocht:

Zutaten:

2 EL Olivenöl
1 Zwiebel
1 kg Kartoffeln
1 Handvoll Giersch
etwas Löwenzahn
1 l Fleischbrühe
1 EL scharfen Senf
½ Becher Schmand
Salz, Pfeffer, Muskat
frischen Schnittlauch

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Den Giersch und den Löwenzahn gut waschen und grob zerkleinern.
Das Öl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebel und Kartoffelwürfel dazugeben und leicht andünsten. Gemüsebrühe und Kräuter dazugeben und im geschlossenen Topf bei geringer Hitze garen, bis die Kartoffeln weich sind (ca. 20 Min.)
Mit dem Pürierstab alles zu einer sämigen, dickflüssigen Suppe vermischen, saure Sahne und Senf unterrühren und kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Schnittlauch darüberstreuen.
Mit gerösteten Brotwürfelchen servieren.

Probiert es mal aus, die Suppe schmeckt hervorragend!

Liebe Grüsse

heidi

Kommentare:

  1. Hallo Heidi,
    wir sprachen doch einmal von der Pflanze für Deinen Brunnen. Die, die in diesem Blog in herzform abgebildet ist.
    Als ich vor Ostern durch meinen Garten gegangen bin dachte ich noch: Oh, was habe ich Heidi da erzählt. Doch nun sprießen sie wieder. Aber nur die, die über Winter draußen geblieben sind. Die eine, mit der ich es besonders gut gemeint habe, als ich sie über Winter ins Gewächshaus geholt habe, ist leider vertrocknet.

    GlG Jane

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Heidi,
    Ich liebe Pflanzen und Blumen. Sicher sieht man das an meinen Fotos - aber - ich hasse Giersch!!!! Ich könnte jeden Tag eine Suppe davon kochen und hätte immer noch genug! Wie schmeckt denn diese Suppe? Kann man das mit irgendetwas vergleichen?

    Vielleicht könnte ich mich ja überwinden .....

    Herzlichst Gabriele

    AntwortenLöschen
  3. deine rezepte sind toll

    LG heidi

    AntwortenLöschen