Freitag, 16. Oktober 2009

Bratapfelkuchen

Was gibt es schöneres in der kalten Jahreszeit, als ein Kaffee- oder Teegespräch vor dem Kachelofen. Dazu gibt es Bratapfelkuchen. Das ganze Haus duftet nach Bratäpfeln . Der Kuchen schmeckt einfach unwiderstehlich (wenn er gelingt - ansonsten unausstehlich :-))


Zutaten für den Mürbeteig

100 g Butter
50 g Zucker
1 Pckg. Vanillezucker
1 Ei
2 EL kaltes Wasser
250 g Mehl

Zutaten zu mit dem Handrührgerät (Knethaken) zu einem glatten Teig verkneten. Eine Springform (26 cm Durchmesser) damit auslegen und einen ca. 5 cm hohen Rand formen. Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen. Ca. 1 Stunde kühl stellen.

Zutaten für die Bratäpfel

8 kleine säuerliche Äpfel
150 g Marzipanrohmasse
1 Eigelb
1 EL Zucker
4 EL Sahne
ca. 2 EL Rumrosinen

Äpfel schälen, das Kernhaus ausstechen. Die Äpfel in die Form auf den Mürbeteig setzen. Marzipan, Eigelb, Zucker und Sahne glatt verrühren. Die Rumrosinen dazugeben. Die Marzipanmischung in die Äpfel füllen.

1 Pckg. Puddingpulver (Vanille oder Karamell)
300 g Schmand
300 g Magerquark
3 Eier

Alles miteinander verrühren und die fertige Masse über die Äpfel gießen.

Im 180 Grad heißen Ofen (Umluft 160 Grad) auf der untersten Schiene ca. 50 Minuten backen.

20 g Zucker
1 TL Honig
50 ml Sahne
75 g Mandeln
1 Prise Zimt

Inzwischen Zucker, Honig und Sahne unter Rühren einkochen. Mandeln und Zimt unterrühren. Die Masse auf dem Kuchen verteilen.

Anschließend wird der Kuchen nochmals 20 Minuten goldbraun gebacken.

Einen guten Appetit wünscht
Heidi

Kommentare:

  1. mmmh, wie lecker ist das denn? Rezept wird gleich gespeichert!
    Aber - warum sollte er nicht gelingen und dann unausstehlich schmecken???
    ♥lichst Gabriele

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heidi,
    Schon beim Lesen, weiß ich, das schmeckt himmlisch, leider sind bei mir gerade die besagten kleinen Männchen überaktiv und mit einem Stückchen deiner Torte werden sie sicher HYPER....
    Aber zu Weihnachten probiere ich das Rezept aus, man kann sich schließlich nicht alles entsagen..
    Liefs Anett

    AntwortenLöschen
  3. Traumhafte Rezepte hast du hier, liebe Heidi, ich habe dieses Blog bisher - weiss nicht warum - übersehen.

    Der Bratapfelkuchen ist sooo aktuell, bei uns duftet es täglich nach Bratäpfeln.

    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heidi,
    fast hätte ich vor lauter Stricken Dein soooooo leckeres Bratapfelkuchenrezept verpasst.
    Ich habe es mir gerade notiert und will es unbedingt am Wochenende ausprobieren, ganz lieben Dank für Dein Rezept.

    Liebe Grüße
    und einen schönen Abend wünscht Dir Traudi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Heidi,

    ich kann es schon riechen, wie es duftet. Traumhaft das Rezept, ich werde es ausprobieren.

    Herzliche Grüsse Melontha

    AntwortenLöschen
  6. Salut Heidi,
    Deiner Kuchen sieht ya toll aus.Ich möchte ihn sehr gerne probieren aber leider verstehe ich nicht was SCHMAND ist...Könntest du mir erklären bitte
    EINE verloren Elsässerin(FRANKREICH)
    Christine

    ,

    AntwortenLöschen
  7. Der Kuchen sieht sooo lecker aus!!! Den muß ich mal ausprobieren!!! Habe Deinen Blog in meinem Blog-Adressenbuch wiedergefunden und bin begeistert!! Du hast so viele schöne Rezepte und Anregungen - da verlinke ich Dich gleich mal :)!Eine schöne Adventszeit - ich komme nun öfter "zu Besuch"!
    LG aus Berlin von Claudia
    www.einzigundartig.blog.de

    AntwortenLöschen
  8. mir läuft das wasser im mund zusammen, was sieht der aber lecker aus. und danke für das rezept. werde ich mal ausprobieren.
    liebe grüße
    brigitte

    AntwortenLöschen